Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in einem LKW – Übung

Am vergangenen Donnerstag trainierte die Einsatzabteilung der Feuerwehr Bad Orb die Rettung von verunfallten Personen aus einem LKW. Hierfür wurde extra ein Fahrerhaus organisiert um die einzelnen Schritte so realitätsnah wie möglich darstellen zu können.

Durch den Unfallmechanismus besteht bei LKW´s immer die Gefahr, dass die Befestigungspunkte des Fahrerhauses abgerissen sind und somit dieses nur noch „lose“ auf dem Fahrgestell steht. Um ein abrutschen oder gar ein herunterfallen zu verhindern, wurde das Fahrerhaus zunächst mit einem Spanngurt gesichert. Im Anschluss wurde ein Zugang geschaffen um die Patienten im inneren des Fahrzeuges zu versorgen.

Parallel wurden Rettungsplattformen aufgebaut und in Stellung gebracht um den Höhensunterschied ausgleichen zu können. Die erforderlichen hydraulischen Rettungsgeräte wie z.B. Spreizgerät, Schneidgerät und Rettungszylinder sowie weitere Werkzeuge wurden an der Gerätebereitstellungsplane abgelegt.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, wurde die Fahrertür mit dem Spreizgerät entfernt. Angenommen war, dass der Fahrer im Bereich der Beine eingeklemmt war. Um ihn zu befreien musste die Fahrzeugfront mit einen hydraulischen Rettungszylinder verschoben werden. Damit dies möglich ist, mussten zunächst mehrere Entlastungsschnitte durchgeführt werden. Im Anschluss konnte der Patient mit einem Spineboard aus dem Fahrerhaus gerettet werden.